BVN Kultur

Whitestock-Festival 2018 beim BVN

Über BVN Kultur

Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum. Diese Feststellung Nietzsches ist erweiterbar: Ohne Kultur ist das Leben ein Irrtum.

Für seheingeschränkte Menschen ist Kulturgenuss außer Haus aber häufig mit Barrieren versehen. Das gilt für den Weg zum Theater, Festival, Kino ebenso wie für den Veranstaltungsort selbst. Als der BVN 2006 die ersten kulturellen Events durchführte, lautete die Devise deshalb zunächst: Wenn wir nicht zur Kultur gehen können, holen wir die Kultur zu uns in unsere barrierefreien Räumlichkeiten!

Heute hat sich Anspruch von BVN Kultur erweitert. Angebote finden nicht nur in Einrichtungen des BVN statt, sondern auch an anderen Orten wie in Kirchen oder dem Expo-Wal. Zunächst steht die Prüfung und Herstellung der Barrierefreiheit an. Damit schaffen wir mit unseren kulturellen Veranstaltungen für Menschen mit und ohne Behinderungen die Voraussetzungen für ein gemeinsames Erleben unterschiedlicher kultureller Genres einerseits und die der Begegnung und des Austauschs andererseits. Wir gehen gesellschaftlich voran und zeigen Möglichkeiten der Barrierefreiheit und Inklusion bei kulturellen Veranstaltungen auf.

Das Programm von BVN Kultur bedient übers Jahr und über die Jahre viele Leidenschaften und Interessen – immer aber hochwertig: Gospelchöre, Jazz- oder Country-Abende wechseln sich ab mit BVN-Klassik Veranstaltungen, bei denen der Hannoversche Knabenchor ebenso begeisterte wie der Hornist Felix Klieser mit dem Orchester der Medizinischen Hochschule Hannover. Alljährlicher Höhepunkt ist das Whitestock Festival im Sommer, das im BVN-Sinnesgarten Bands und Künstlern wie Wolf Maahn, Edo Zanki, Voodoo Lounge und Heinz-Rudolf Kunze eine Bühne bietet. Achim Reichel und die Prinzen traten bei externen Veranstaltungen im Expo-Wal und in der Marktkirche in Hannover auf. Die BVN-Kleinkunstbühne betreten Kabarettisten wie Plückhahn und Vogel, Jörg Knörr und als häufiger Gast immer wieder: Matthias Brodowy.

Außerdem hat sich der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V. eng mit den unterschiedlichsten kulturellen Einrichtungen vernetzt, um Menschen mit Behinderungen den uneingeschränkten Genuss kultureller Werke zu ermöglichen. So arbeitet der BVN intensiv mit dem Norddeutschen Rundfunk zusammen, der seine Formate (Spielfilme, Dokumentationen, Sportberichterstattung) immer häufiger mit Audiodeskription versieht. Das Staatstheater Braunschweig bietet seit Jahren Schauspiele, Opern und Musicals mit Live-Audiodeskription. Immer mehr Kinofilme erscheinen mit AD. Museen bieten Führungen für seheingeschränkte Besucher*innen an. Blinde Menschen gehen in die Stadien und erhalten dort Live-Reportagen inmitten der Stadionatmosphäre. Der Kulturschlüssel www.kulturschluessel-nds.de vermittelt Menschen mit Beeinträchtigungen in Hannover Begleiter*innen, die dann kostenlosen Zugang zu den Konzerten, in Museen und Stadien erhalten. Und dennoch ist es noch ein weiter Weg, bis Kunst ein selbstverständliches Angebot für sehbeeinträchtigte Menschen mitdenkt.

Kultur kostet Geld. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich, ihre gesellschaftliche Verantwortung mit einem gemeinnützigen Sponsoring wahrzunehmen. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie uns in irgendeiner Form unterstützen möchten – als Besucher*in, Helfer*in oder Spender*in. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V.
Kühnsstraße 18
30559 Hannover

E-Mail: kulturbeauftragter@blindenverband.org
Telefon: 0511 5104223