Zum Tag der Verkehrssicherheit: Posts und Tweets zu Erlebnissen mit E-Scootern!

Der Tag der deutschen Verkehrssicherheit, der seit 2005 jeweils am dritten Samstag im Juni stattfindet, wurde vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ins Leben gerufen, um den zentralen Gedanken „Gemeinsam für mehr Sicherheit“ immer wieder in den Blickpunkt zu rücken. Auf breiter Ebene soll an diesem Tag Unfallprävention gefördert werden.

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V. möchte den diesjährigen Verkehrssicherheitstag (Samstag, den 19. Juni 2021) zum Anlass nehmen, um mit Unterstützung aller blinden und sehbehinderten Verkehrsteilnehmer*innen, aller Rollstuhlfahrer*innen, Menschen die auf Rollatoren angewiesen sind, Eltern mit Kinderwagen und allen zu Fuß Gehenden auf die Problematik von E-Scootern aufmerksam zu machen.

E-Scooter kommen vor allem in größeren Städten zum Einsatz und werden sehr häufig achtlos auf Gehsteigen abgestellt oder abgelegt. Sie gefährden dadurch in zunehmendem Maße die Mobilität und Sicherheit von Menschen mit Beeinträchtigungen, aber auch alle weiteren Personen: Diese gefährlichen Stolperfallen wurden schon so manchem zum Verhängnis und führten zu Unfällen mit zum Teil schweren Verletzungen.

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. ruft daher alle betroffenen Verkehrsteilnehmer*innen auf über Ihre persönlichen Erlebnisse mit E-Scootern zu berichten. Je mehr sich beteiligen, umso besser, nur so wird deutlich, welche Gefahr von unsachgemäß abgestellten oder auf Gehwegen fahrenden E-Scootern ausgehen. Schicken Sie Erfahrungsberichte an jochen.bartling@blindenverband.org oder per Post an die BVN-Landesgeschäftsstelle, Kühnsstraße 18, 30559 Hannover.

Wer in sozialen Medien aktiv ist, sollte für Beiträge, Fragen, Anregungen und Wünsche folgende Hashtags verwenden: #eScooter   #eRoller   #visionZero   #TagDerVerkehrssicherheit.

Zurück